Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. des. Karin Schulz

Vita

Karin Schulz

2005–2011 Studium der Romanistik (Französisch), Geschichte und
Politikwissenschaft an der Universität Konstanz.

Seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“, Universität Konstanz.

2016 Promotion am Fachbereich Romanische Literaturen, Universität Konstanz Dissertation: „Konversation und Geselligkeit. Praxis französischer Salonkultur im Spannungsfeld von Idealität und Realität“.

Forschungsschwerpunkte

  • Französische, narrative Literatur des 17., 18. und 19. Jahrhunderts
  • Italienische, narrative Literatur des 20. Jahrhunderts
  • Moralistik
  • Konversations- und Geselligkeitskultur
  • Individuelles Selbstverständnis und Identität

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc)

Abgeschlossenes Dissertationsprojekt „Konversation und Geselligkeit. Praxis französischer Salonkultur im Spannungsfeld von Idealität und Realität“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

„L’envie de parler de la guerre. Die textuelle (Un-)Sichtbarkeit des Krieges in der Konversation bei Marcel Proust“, in: Felten, Uta / Mlynek-Theil, Kristin / Küchler, Kerstin (edd.) (2016), Proust und der Krieg. Die wiedergefundene Zeit von 1914, Frankfurt am Main et al.: Peter Lang, S. 211-222.

„Le tour du kaléidoscope oder die Visualisierung des Unsichtbaren. Gesellschaftliche Wandlungsprozesse bei Marcel Proust“, in: Beate Kern et al. (edd.), (Un-)Sichtbarkeiten, Frankfurt am Main et al.: Peter Lang (Beiträge zum XXXI. Forum Junge Romanistik, Rostock), S. 77-90 (erscheint 2017).