Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. Jan Marco Sawilla

Vita

Jan Marco Sawilla

Okt. 2015–Jan. 2016 Research Fellow, IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (Wien), Kunstuniversität Linz

Seit März 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Konstanz, Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“

2009–2015 Universität Konstanz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte

2008–2009 Universität Konstanz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am KFK/SFB 485 „Norm und Symbol“, Teilprojekt B4 „Die Stadt in der europäischen Vormoderne. Politische Kultur und öffentliche Ordnung“

2008 Universität Konstanz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte

2007–2008 Universität Bielefeld, Postdoktorand am GK 1049 „Archiv, Macht, Wissen. Organisieren, Kontrollieren, Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegenwart“

2007 Promotion zum Dr. phil., Universität Hamburg

2005 Universität Hamburg, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Forschungsprojekt „Die Handels- und Schiffahrtsverträge zwischen Frankreich und den drei Hansestädten Hamburg, Bremen und Lübeck von 1291 bis 1865“

2002–2005 Universität Hamburg, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für die Geschichte der Frühen Neuzeit

2001 Magister artium des Fachbereichs Philosophie und Geschichtswissenschaft der Universität Hamburg

1996–1997 University of Stirling (Schottland), Studium der Geschichtswissenschaft und Germanistik

1993–2001 Universität Hamburg, Studium der Geschichtswissenschaft und Deutschen Sprache und Literatur

Forschungsschwerpunkte

Historisches Wissen und Strukturen der Temporalität in der Frühen Neuzeit, Hagiographie und Heiligenkult in der Frühen Neuzeit, Konstituierung sozialer Normen und ihre medialen Bedingungen in der Frühen Neuzeit, Kulturgeschichte der Gewalt, Historische Semantik

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc)

Forschungsprojekt „Irreguläres Schlachten. Asymmetrische Gewalt, Kontingenz und die Normen des Kriegsverstehens zwischen den Französischen Religionskriegen und dem French and Indian War
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Monographie

Antiquarianismus, Hagiographie und Historie im 17. Jahrhundert. Zum Werk der Bollandisten. Ein wissenschaftshistorischer Versuch (Frühe Neuzeit 131), Tübingen 2009.

Sammelbände
Herausgeberschaft

Jenseits der Ordnung. Zur Mächtigkeit der Vielen in der Frühen Neuzeit, hg. von Jan Behnstedt, Jan Marco Sawilla u. Rudolf Schlögl (in Vorbereitung).

Medien der Macht und des Entscheidens. Schrift und Druck im politischen Raum der europäischen Vormoderne (14.–17. Jahrhundert), hg. von Jan Marco Sawilla u. Rudolf Schlögl. Unter Mitarb. v. Eva Wiebel (Historische Formationen Europas 6), Hannover 2014.

Mitarbeit und Koordination

Zwischen Himmel und Erde. Körperliche Zeichen der Heiligkeit, hg. von Waltraud Pulz. In Zusammenarb. mit Jan Marco Sawilla u. Dieter R. Bauer (Beiträge zur Hagiographie 11), Stuttgart 2012.

Geschichte schreiben. Ein Quellen- und Studienhandbuch zur Historiografie (ca. 1350–1750), hg. von Susanne Rau u. Birgit Studt. Unter Mitarb. v. Stefan Benz, Andreas Bihrer, Jan Marco Sawilla u. Benjamin Steiner, Berlin 2010.

Urban Elections and Decision-Making in Early Modern Europe, 1500–1800, hg. von Rudolf Schlögl. Unter Mitarb. v. Patrick Oelze, Jan Marco Sawilla u. Alexander Schlaak, Cambridge 2009.

Aufsätze, Auswahl

Das Unmenschliche, das Recht und die Zahl. Zur Genese des "Massakers" und der Quantifikation der Unaussprechlichkeit im 16. Jahrhundert, in: Jenseits der Ordnung. Zur Mächtigkeit der Vielen in der Frühen Neuzeit, hg. von Jan Behnstedt, Jan Marco Sawilla u. Rudolf Schlögl (in Vorbereitung).

Entscheiden unter Zeitdruck? Zur Krisensemantik in der französischen Publizistik zwischen Religionskriegen, Fronde und Französischer Revolution, in: Krise als Form gesellschaftlicher Selbstbeobachtung in der Frühen Neuzeit, hg. von Philip R. Hoffmann-Rehnitz et al., Göttingen 2015.

Klerikale Invasionen oder: Wer waren die Jesuiten, in: Dynamische Figuren. Gestalten der Zeit im Barock, hg. von Joel B. Lande, Rudolf Schlögl u. Robert Suter, Freiburg i. Br. 2013, S. 143–183.

Zwischen Normabweichung und Revolution – „Krise“ in der Geschichtswissenschaft, in: Krisengeschichte(n). „Krise“ als Leitbegriff und Erzählmuster in kulturwissenschaftlicher Perspektive, hg. von Carla Meyer, Katja Patzel-Mattern u. Gerrit Casper Schenk, Stuttgart 2013, S. 145–172.

Vom Ding zum Denkmal. Überlegungen zur Entfaltung des frühneuzeitlichen Antiquarianismus, in: Europäische Geschichtskulturen um 1700 zwischen Gelehrsamkeit, Politik und Konfession, hg. von Thomas Wallnig et al., München 2012, 403–444.

Das Zeugnis des Historiographen. Anwesenheit und gestufte Plausibilität in der Historiographie der frühen Neuzeit, in: Zeugnis und Zeugenschaft. Perspektiven aus der Vormoderne, hg. von Wolfram Drews, Heike Schlie, München 2011, 311–337.

Geschichte und Geschichten zwischen Providenz und Machbarkeit. Überlegungen zu Reinhart Kosellecks Semantik historischer Zeiten, in: Begriffene Geschichte. Beiträge zum Werk Reinhart Kosellecks, hg. von Hans Joas, Peter Vogt, Frankfurt a. M. 2011, 387–422.

On Histories, Revolutions, and the Masses. Visions of Asymmetry and Symmetry in German Social Sciences, in: Asymmetrical Concepts after Reinhart Koselleck. Historical Semantics and Beyond, hg. von Kay Junge, Kirill Postoutenko, Bielefeld 2011, 165–196.

Kontakt

Tel. 07531 88-5633
E-Mail jan.sawilla[at]uni-konstanz.de
Raum Y 204