Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Prof. Dr. Marcus Sandl

Vita

Porträt Marcus Sandl

1988-1992 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie in Regensburg; Abschluss (M.A.) Nov. 1992

1993-1997 Promotionsstudium der neueren Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Abschluss (Dr. phil.) Juli 1997

1994-1995 Stipendiat des Graduiertenkollegs „Mittelalterliche und neuzeitliche Staatlichkeit“ der Universität Gießen

1996 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Günther Lottes

1997-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich „Erinnerungskulturen“ der Universität Gießen

2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Rudolf Schlögl an der Universität Konstanz

2003-2009 Wissenschaftlicher Assistent ebd.

November 2008 Habilitation „Die Zeit der Reformation. Mediale Konfigurationen eines historischen Ereignisses und seiner Geschichte“

seit September 2009 Assistenzprofessur für „Medialität der Vormoderne“ an der Universität Zürich, NFS Mediality

Forschungsschwerpunkte

Geschichte frühneuzeitlicher Wissensordnungen; politisch-ökonomische Wandlungsprozesse und Wissenschaftsgeschichte des 18. Jahrhunderts; Reformationsgeschichte; Theologie- und Diskursgeschichte des 16. und frühen 17. Jahrhundert; Theorie der Geschichte und Methodenlehre, Mediengeschichte

Funktionen innerhalb des Exzellenzclusters

Mitglied der Forschungsplattform „Doing Truth

Forschungsprojekt „Religion in der Differenz“ (mit Prof. Dr. Rudolf Schlögl, Jan Behnstedt, Sandro Liniger, Eva Brugger)
Abstract

Alumnus des Kulturwissenschaftlichen Kollegs (April 2007-April 2008)
über das Kulturwissenschaftliche Kolleg

beendetes Forschungsprojekt „Die Zeit der Reformation - Mediale Konfigurationen eines historischen Ereignisses und seiner Geschichte“

Ausgewählte Publikationen

Ökonomie des Raumes. Der kameralwissenschaftliche Entwurf der Staatswirtschaft im 18. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 1999.

Nicht Lehrer, sondern Erinnerer. Zum Wandel von Historie und Diskurs zu Beginn der Reformation, in: Zeitschrift für historische Forschung 27 (2000), S. 179-201.

Raumvorstellungen und Erkenntnismodelle im 18. Jahrhundert, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 23 (2000), S. 419-431.

Interpretationswelten der Zeitenwende. Protestantische Selbstbeschreibungen zwischen Bibel­auslegung und Reformationserinnerung, in: Marcus Sandl/Joachim Eibach (Hg.), Protestanti­sche Identität und Erinnerung, Göttingen 2003, S. 28-46.

Bauernland, Fürstenstaat, Altes Reich. Grundzüge einer Poetologie politischer Räume im 18. Jahrhundert, in: Cornelia Jöchner (Hg.), Politische Räume: Stadt und Land in der Frühneuzeit, Berlin 2003, S. 145-165.

(zusammen mit Fabio Crivellari) Die Medialität der Geschichte. Forschungsstand und Perspektiven einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Geschichtsund Medienwissenschaften, in: Historische Zeitschrift 277 (2003), S. 619-654.

Historizität der Erinnerung/Reflexivität des Historischen. Die Herausforderung der Geschichtswissenschaft durch die kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung, in: Günther Oesterle (Hg.), Erinnerung, Gedächtnis, Wissen. Studien zur kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung, Göttingen 2005, S. 89-119.

Martin Luther und die Zeit der reformatorischen Erkenntnisbildung, in: Arndt Brendecke/Ralf-Peter Fuchs/Winfried Schulze (Hg.), Die Autorität der Zeit in der Frühen Neuzeit, Münster 2006 (im Druck).

Die Verzeitlichung des Politischen im Horizont des reformatorischen Schriftprinzips, in: Andreas Pečar/Kai Trampedach (Hg.), Die Bibel als politisches Argument. Voraussetzungen und Folgen biblizistischer Herrschaftslegitimation in der Vormoderne, München 2007 (im Druck).

Heilige Stagnation. Mediale Konfigurationen des Stillstands in der großdeutsch-katholischen Geschichtsschreibung des frühen 19. Jahrhunderts, in: Historische Zeitschrift 28 (2007) (im Druck).

Jan Behnstedt, Eva Brugger, Sandro Liniger, Marcus Sandl und Rudolf Schlögl: Religion in der Differenz: Grenzziehungen und Konflikte in der Frühen Neuzeit, in: Jahrbuch der historischen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland: Berichtsjahr 2008. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland, München 2009, S. 63-71.

Medialität und Ereignis. Eine Zeitgeschichte der Reformation, Zürich: Chronos 2011.

Hrsg. zus. mit Francisca Loetz: Im Bilde. Vormoderne Geschichte in modernen Medien, Konstanz: UVK 2017.

Kontakt

Historisches Seminar
Rämistrasse 69
CH-8006 Zürich
Tel. +41 (0)44 634 5103
Fax +41 (0)44 634 4939
marcus.sandl[at]access.uzh.ch

Wahrheit und Subjektivität

Figuren und Figurationen der Authentifizierung

Forschungsinitiative im Rahmen des Zukunftskonzepts der Universität Konstanz
weitere Informationen