Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Fellowships und Auswahlverfahren

Leere Stühle auf der Terrasse der Bischofsvilla
Terrasse der Bischofsvilla

An das Kulturwissenschaftliche Kolleg Konstanz werden seit Oktober 2007 eta­blierte Professor/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen mit abgeschlossener Promotion eingeladen, um ein Forschungsprojekt voranzubringen oder abzuschließen.

In ihrer Zeit am Kolleg können sie sich intensiv ihren Forschungsvorhaben widmen. Die Projekte der Fellows und Gäste stehen in einem engen thematischen Zusammenhang mit den zentralen Forschungsfeldern des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ oder den Schwerpunktthemen eines akademischen Jahres am Kulturwissenschaftlichen Kolleg.

Jährlich fördert das Kulturwissenschaftliche Kolleg auf diese Weise 20 bis 25 Fellows und Gäste.

Das Kulturwissenschaftliche Kolleg bietet verschiedene Förder- und Aufenthaltsformate. Möglich ist ein Aufenthalt als Fellow, Gast, Artist in Residence oder Alumna/Alumnus.

Weitere Informationen

Antragsformalia für Wissenschaftler/innen der Universität Konstanz

Informationen für Wissenschaftler/innen anderer Institutionen

Fellows

Fellows arbeiten in der Regel für fünf bis zehn Monate am Kolleg. Ihnen wird für diese Zeit eine Freistellung/Stipendium (zzgl. Wohnungs- und ggf. Familienzuschuss) gewährt. Sofern die Fellows von ihren Heimatuniversitäten beurlaubt werden, übernimmt das Kulturwissenschaftliche Kolleg die Kosten der Vertretung, in der Regel auf dem Niveau einer W2-Besoldung.

Die Hälfte der Stipendien ist für den wissenschaftlichen Nachwuchs vorgesehen.

Gäste

Für Gäste am Kulturwissenschaftlichen Kolleg sind zwei Aufenthaltsformen vorgesehen:

  1. Gäste arbeiten für drei Wochen bis maximal drei Monate am Kolleg an einem Forschungsvorhaben, das vom Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ durch ein Stipendium finanziert wird.
  2. Gäste kommen mit eigenen finanziellen Mitteln an das Kolleg und werden in Absprache mit den Clusterverantwortlichen institutionell eingebunden (zum Beispiel Opus Magnum, reguläre Sabbaticals).

Partner/innen der Fellows, die ebenfalls eine kulturwissenschaftliche Ausrichtung haben, wird die Möglichkeit geboten, die Infrastruktur des Kollegs als Gäste zu nutzen.

Artist in Residence

Das Kulturwissenschaftliche Kolleg lädt Künstler/innen, Schriftsteller/innen, Journalisten/innen oder sonstige Kulturschaffende ein, für maximal zehn Monate in Konstanz zu arbeiten. Sie erhalten in dieser Zeit ein Stipendium (zzgl. Wohnungs- und ggf. Familienzuschuss).

Die geförderten Projekte müssen inhaltlich anschlussfähig an die Themenfelder des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ oder das jeweilige Schwerpunktthema des Kulturwissenschaftlichen Kollegs sein.
Vorschläge für Artists in Residence können von Clusterangehörigen oder Kooperationspartnern des Exzellenzclusters laufend eingereicht werden.

Alumnae und Alumni

Das Kulturwissenschaftliche Kolleg bietet seinen ehemaligen Fellows – soweit Platz verfügbar ist – die Möglichkeit, auf eigene Kosten kürzere Forschungsaufenthalte in Konstanz zu verbringen. Absprachen hierzu müssen individuell getroffen werden.

Allgemeiner Hinweis

Personen, die an einem Forschungsaufenthalt am Kulturwissenschaftlichen Kolleg interessiert sind und über Kontakte zu Wissenschaftler/innen am Exzellenzcluster verfügen, können sich an diese wenden. Sonstige Interessierte wenden sich an Fred Girod.

In allen Fällen ist eine Begutachtung des geplanten Forschungsvorhabens zwingend. Dem Kolleg ist es ein wichtiges Anliegen, seine Fellows und Gäste gleichermaßen bei ihren Forschungen zu unterstützen.

Das Wissenschaftliche Plenum des Exzellenzclusters entscheidet in der Regel im Frühjahr und im Herbst über die Stipendien für das darauffolgende Jahr. Fristen für Anträge sind daher jeweils der 30. April sowie der 30. September.

Kontaktinformationen des Kollegs