Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Indienwochen Konstanz 2011

25. September – 9. Oktober 2011
Foto der Göttin Chamunda
Göttin Chamunda. Foto: Cornelia Mallebrein

Fotoausstellung

Die vertauschten Götter. Religionswechsel im gegenwärtigen Indien

Die Fotoausstellung geht der Frage nach, weshalb vor allem junge Menschen im heutigen Indien die Religion wechseln.

Der Subkontinent Indien ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Religionen. Hinduismus und Buddhismus sind hier entstanden, Islam und Christentum in historischer Zeit von außen hinzugekommen. Hunderte von ethnischen Gruppen haben seit jeher ihre eigenen Religionen, und bis in die Gegenwart kommt es zur Entstehung neuer religiöser Bewegungen.

Von hoher Aktualität ist der Wechsel vom Hinduismus und indigenen Religionen zu Christentum, Islam und Buddhismus. Was sind die Gründe für diese Entscheidungen, und wie wird der Wechsel zur neuen Religion vollzogen? Welche Konsequenzen ergeben sich durch die Konversion für den Einzelnen und die Gesellschaft?

Regionaler Schwerpunkt der Ausstellung ist der Gebirgs- und Küstenstaat Orissa im Osten Indiens. Es kommen Menschen zu Wort, die sich für eine andere Religion entschieden haben, aber auch jene, die einen Wechsel ablehnen. Die Fotos und Interviews basieren auf mehrjährigen Forschungsreisen von Cornelia Mallebrein nach Orissa und geben einen Einblick in die aktuelle interreligiöse Dynamik.

weitere Informationen: Ort, Eintritt, Vernissage, Finissage

Veranstaltungsreihe

Indien — Porträt eines Subkontinents

Ob Literatur, Musik, Tanz, Film, Religion oder Natur und Landschaft – der Subkontinent Indien fasziniert in jedem dieser Bereiche durch seine unerschöpfliche Vielfalt. Diese Vielfalt steht im Zentrum der Indienwochen vom 25. September bis 9. Oktober in Konstanz.

Sie werden veranstaltet vom Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft der Stadt Konstanz sowie der Deutsch-Indischen Gesellschaft Bodensee e.V.

Die verschiedenen Facetten Indiens werden in einem abwechslungsreichen Programm aus Vorträgen, Literatur- und Musikabenden und einem Tanz- und Theaterworkshop präsentiert. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet ein dreitägiges Symposium in Zusammenarbeit mit der Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) zum Thema „Indien – Porträt eines Subkontinents“, bei dem ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Geschichte, Gesellschaft und die religiösen Traditionen Indiens einführen.

zum Programm

Kontakt

E-Mail indienwochen[at]gmail.com

Organisation

  • Idee, Konzeption und Ausstellung: Dr. Cornelia Mallebrein (Universität Konstanz)
  • Veranstaltungsreihe: Dr. Cornelia Mallebrein; Prof. Dr. Beate Bergé (HTWG Konstanz)

Eine Veranstaltung des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz

in Kooperation mit dem Amt für Schule, Bildung und Wissenschaft der Stadt Konstanz und der Deutsch-Indischen Gesellschaft Bodensee e.V.

Kooperationspartner

Grenzenlos Denken 2010ff
Grenzenlos Denken 2010ff
Stadt Konstanz
Stadt Konstanz: Amt für Schule, Bildung und Wissenschaft; Integrationsbeauftragte; Kulturbüro
HTWG Konstanz
HTWG Konstanz
Volkshochschule Konstanz-Singen e.V.
Volkshochschule Konstanz-Singen e.V.
Deutsch-Indische Gesellschaft Bodensee e.V.
Deutsch-Indische Gesellschaft Bodensee e.V.
Arnold-Bergstraesser-Institut, Freiburg
Arnold-Bergstraesser-Institut, Freiburg
Plakat der Indienwochen Konstanz mit Programmübersicht

Publikation

Cover

Cornelia Mallebrein: Die vertauschten Götter. Religionswechsel in Indien, Heidelberg: Synchron 2011.