Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Wolfgang Egner

Vita

April 2012 – Februar 2017 Promotion innerhalb des strukturierten Promotionsstudiengangs Geschichte an der Universität Konstanz

seit April 2014 Organisation der Arbeitsgruppe „Globale und Internationale Geschichte“ (AGIG)

seit 2013 assoziiertes Mitglied der Leibniz-Forschungsstelle „Globale Prozesse“

seit 2013 Mitglied des Doktorandenkollegs „Europa in der globalisierten Welt“ am Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“

2012 Staatsexamen im Erweiterungshauptfach Politikwissenschaften an der Universität Konstanz

2006–2011 Studium der Geschichte und Philosophie an der Universität Konstanz mit einem Staatsexamensabschluss

Forschungsschwerpunkte

  • Neue Diplomatiegeschichte
  • Kolonialismus und Imperialismus
  • Nationalismus
  • Ideengeschichte
  • Geschichte des Osmanischen Reiches
  • Völkerrecht
  • Geschichte des Mittelmeerraums
  • Digitale Geschichtskultur

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Mitglied des Doktorandenkollegs „Europa in der globalisierten Welt

Dissertationsprojekt „Protektion und Souveränität. Die Entwicklung neuer imperialer Herrschaftsformen und Legitimationsfiguren im 19. Jahrhundert“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

William E. Gladstone und die britische Okkupation Ägyptens, in: Liberale und linksliberale Interventionisten vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart, hrsg. V. Jürgen Peter Schmied, München / Göttingen (in Vorbereitung).

Governing “Two Races”. The External Construction of a Turkish Identity by the Early British Administration of Cyprus (1878-1884), in: Archivum Ottomanicum, Special Issue: From Muslims to Turks: The Turkish Cypriot Community (1856-1931), Wiesbaden, 35 (2018) (in Vorbereitung).

Wolfgang Egner und Lisa Korge, Tagungsbericht: Flows and Orders: A Tension in Global History. 13.10.2016–15.10.2016, Konstanz, in: H-Soz-u-Kult, 23.02.2017: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=7017.

Die Teilung der Souveränität. Die Entstehung prekärer Herrschaftsverhältnisse im Jahr 1878, in: Protegierte und Protektoren. Asymmetrische politische Beziehungen zwischen Partnerschaft und Dominanz, hrsg. v. Tilman Haug / Nadir Weber / Christian Windler, Köln / Weimar / Wien 2016, S. 411-428.

Transnational Solidarity Networks and the Transformations of a Crisis: The Balkan Crisis of 1875-1878, Online-Publikation Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Wien, 06.10.2015. Volltext

Wolfgang Egner, Tagungsbericht Writing the War in Asia 1937–45. 16.10.2013, Konstanz, in: H-Soz-u-Kult, 15.01.2014, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=5175.

Ausgewählte Präsentationen

Moderation Podiumsdiskussion: „Junge Globalgeschichte – Zugänge, Arbeitsfelder, Karrierewege“, Konstanz, Globalgeschichte in der Praxis, Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der AGIG, 07.07.2016.

„Protektion. Die Entwicklung neuer imperialer Herrschaftsformen und Legitimationsfiguren im 19. Jahrhundert“, London, DHIL, Stipendiatenkolloquium, 13.10.2015

„The Negotiation of Entangled Law: The Global Context of Ottoman Law in Cyprus”, Paris, CETOBAC, Collège de France: “The making of law in the Ottoman space, 1800-1914, 26-27.05.2015

„Transnational Solidarity Networks and the Transformations of a Crisis: The Balkan Crisis of 1875-1878”, Wien, 9th GRACEH: “Crisis and Solidarity in European History”, 23-25.04.2015

„Unter europäischem Mandat – die gescheiterte Legitimierung des Einmarsches in Bosnien-Herzegowina“, Konstanz: „Mosaike der Legitimität: Akzeptanz und Legitimation jenseits des Nationalstaats“, 04.-05.07.2014

„Die Teilung der Souveränität. Die Entstehung prekärer Herrschaftsverhältnisse im Jahr 1878“
Bern:  „Protegierte und Protektoren. Asymmetrische politische Beziehungen zwischen Partnerschaft und Dominanz (16. bis frühes 20. Jahrhundert)”, 03-05.04.2014.

Kontakt

E-Mail wolfgang.egner[at]uni-konstanz.de 

Raum Y 113