Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. Anna-Lisa Dieter

Vita

Anna-Lisa Dieter

Studium der Romanistik, Germanistik und Komparatistik in Mainz, Dijon, München und Paris

2007–2008 Visiting Fellow an der Columbia University und Fellow der School of Criticism and Theory der Cornell University

2009–2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der DFG-Forschergruppe „Anfänge (in) der Moderne“ der Ludwig-Maximilians-Universität München

2012–2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

2013–2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

2014 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2014–2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Literaturwissenschaft/Romanistik der Universität Konstanz

Seit 2015 Konstanzia Fellow der Universität Konstanz

Arbeitsschwerpunkte

Theoretisch: Erzähltheorie, Theorie des Romans, Psychoanalyse als Sprach- und Kulturtheorie

Thematisch: Französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, Literatur und Kultur der französischen Restauration, Literaturen Lateinamerikas des 20./21. Jahrhunderts

Praktisch: Übersetzung aus dem Französischen

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc)

Forschungsprojekt „Napoleons Nachleben. Die Restauration in der französischen Literatur am Beispiel von Balzac”
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Monographie

Eros – Wunde – Restauration. Stendhal und die Entstehung des Realismus, Paderborn: Fink 2016 (Periplous. Münchener Studien zur Literaturwissenschaft) [im Erscheinen].

Aufsätze

„Adonis in Paris oder Orient im Okzident: Balzacs Illusions perdues“, in: Translatio Babylonis. Unsere orientalische Moderne, Barbara Vinken (Hrsg.), Paderborn: Fink 2015, S. 143-155.

„Erscheinung“, in: Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, Barbara Vinken, Cornelia Wild (Hrsg.), Berlin: Merve 2010, S. 80-86.

„Kaschmir“ in: Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, Barbara Vinken, Cornelia Wild (Hrsg.), Berlin: Merve 2010, S. 150-156.

Übersetzung

Geneviève Morel, Das Gesetz der Mutter. Versuch über das sexuelle Sinthom, Wien: Turia + Kant 2017.