Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Wolfgang Seibel in den Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Guerres mondiales et conflits contemporains“ berufen

15. März 2017

Wolfgang Seibel

Prof. Dr. Wolfgang Seibel ist in den Wissenschaftlichen Beirat (Comité scientifique) der französischen Zeitschrift „Guerres mondiales et conflits contemporains“ berufen worden.

Der Politikwissenschaftler lehrt Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz. Er ist Vorstandmitglied des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ und Permanent Fellow des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz.

Wolfgang Seibel forscht u.a. zur Theorie der öffentlichen Verwaltung (z.B. Verwaltungsversagen) und zu internationaler Verwaltung (z.B. Besatzungsregime während des Zweiten Weltkriegs und seine Auswirkungen auf den Holocaust, humanitäre Interventionen sowie komplexe UNO-Friedensmissionen).

Von ihm erschienen zum Thema u.a.

  • Wolfgang Seibel: Macht und Moral. Die „Endlösung der Judenfrage“ in Frankreich, 1940-1944. München: Konstanz University Press, 2010. English: Persecution and Rescue. The Politics of the ‘Final Solution’ in France, 1940-1944, Ann Arbor: Michigan UP 2016.
  • Sven Reichardt, Wolfgang Seibel (Hg.): Der prekäre Staat: Herrschen und Verwalten im Nationalsozialismus, Frankfurt a.M./New  York: Campus 2011.
  • Gerald D. Feldman and Wolfgang Seibel (Hg.): Networks of Nazi Persecution: Bureaucrats, Business, and the Organization of the Holocaust, Oxford/New York: Berghahn 2005 (paperback 2006).

Die Zeitschrift wird vom Comité d'histoire de la Seconde Guerre mondiale herausgegeben und besteht seit 1950. Die Publikation versteht sich als „Arbeitsinstrument für Historiker und Forscher, die zu internationalen Beziehungen des zwanzigsten Jahrhunderts sowie zu politischen und militärischen Konflikten, deren Prävention, Entwicklung und Wahrnehmung forschen“. Sie erscheint vier Mal jährlich.


Diese Seite abonnieren

Logo RSS

Um aktuelle Nachrichten aus dem Exzellenzcluster zu beziehen, abonnieren Sie unseren RSS-Feed.