Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Willkommen (zurück) im Wintersemester!

31. Oktober 2012

Zum Start des Wintersemesters 2012/2013 begrüßen wir alle – und besonders die neuen – Studierenden des Studiengangs „Kulturelle Grundlagen Europas“ und der MA-Spezialisierung „Internationale Verwaltung und Konfliktmanagement“!

Aus dem Studiengang „Kulturelle Grundlagen Europas“

Personalia

Hannes Brandt übernimmt zum 1. November 2012 die Studiengangskoordination von Dr. Sven Sappelt, nachdem er schon seit Juni als dessen Vertreter tätig gewesen ist. Von 2008 bis 2011 hat Hannes Brandt an der Universität Konstanz und der University of California, Berkeley im Studiengang „Kulturelle Grundlagen Europas“ studiert.
Seine Sprechstunde während der Vorlesungszeit ist mittwochs 10 bis 11 Uhr. Ansonsten erreichen Sie ihn über hannes.brandt[at]uni-konstanz.de.

Dr. Sven Sappelt war im Exzellenzcluster von 2007 bis 2012 für Aufbau und Internationalisierung des Master-Studiengangs „Kulturelle Grundlagen Europas“ verantwortlich und wechselt zum 1. November 2012 als Leiter des „C60. Collaboratorium für kulturelle Praxis“ an die Ruhr-Universität Bochum.

Kooperation mit Indien

Der DAAD unterstützt die Kooperation mit der Jawaharlal-Nehru-Universität in Neu Delhi für weitere 2 Jahre (bis 2014). Damit sind 2013 neben Studienaufenthalten nun auch zweimonatige Forschungsaufenthalte in Indien für Konstanzer Promovierende möglich.

Vortrag

Am Donnerstag, 29. November hält Felix Jaitner (Wien) einen Vortrag über Rechtsradikalismus in Transformationsgesellschaften (Russland);
Raum F 424, 18:45 bis 20:15 Uhr.

Aus der MA-Spezialisierung „Internationale Verwaltung und Konfliktmanagement“

Personalia

Dr. Martin Welz koordiniert seit dem Sommer das IACM-Studienprogramm. Er ist unter der E-Mail-Adresse  iacm[at]uni-konstanz.de zu erreichen.

Vorträge

Auch in diesem Jahr wird die IACM-Vortragsreihe „The Challenges of International Administration“ fortgesetzt: Am 20. November 2012 spricht Prof. Walter Dorn (Royal Military College of Canada; Canadian Forces College) anlässlich des 50. Jahrestages der Kuba-Krise über „The Cuban Missile Crisis and the United Nations: A Neglected Aspect of How Doomsday was Averted“.

Außerdem ist erneut Prof. Thomas G. Weiss (City University of New York) zu Gast. Er hält am 21. November 2012 einen Vortrag über „Humanitarian Intervention and US Policy“ im Rahmen des Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums.


Diese Seite abonnieren

Logo RSS

Um aktuelle Nachrichten aus dem Exzellenzcluster zu beziehen, abonnieren Sie unseren RSS-Feed.