Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Forschung

Kulturwissenschaftliche Begriffsarbeit wird in Konstanz seit jeher auf der Grundlage von gegenstandsbezogener Forschung betrieben, die historische und gegenwärtige Phänomene behandelt. Entsprechend werden auch im Exzellenzcluster dezidiert grundlagen- und theorieorientierte mit eher empirisch ausgerichteten Forschungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften zusammengeführt. Mit dem Titel „Kulturelle Grundlagen von Integration“ wird bewusst darauf verzichtet, Bezugsgrößen von Integration im Voraus zeitlich oder räumlich zu fixieren.

Im Exzellenzcluster werden somit zum einen Prozesse von Integration und Desintegration auf allen sozialen Ebenen untersucht. Der Cluster schreitet das gesamte Spektrum verschiedener Reichweiten der Integration von „Anwesenheitsgesellschaften“ oder Kleinstgruppen (Familie) bis hin zur „Weltgesellschaft“ ab. Das bearbeitete Themenfeld umfasst den Gesamtzeitraum seit der Antike. Aktuellen Entwicklungen – Europäische Integration, Migrantenströme, „failing states“, „Neue (Bürger)Kriege“ – wird eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Zum anderen wird in dem durch die gemeinsame Forschung geschaffenen transdisziplinären Rahmen an einer Theorie der Kultur gearbeitet. Dies schließt einen wissensgeschichtlichen Arbeitsschwerpunkt ein, der die eigene Begriffsbildung mit historischen und systematischen Bezügen anreichert.

Veranstaltungen

Social Media

Logo von Facebook
Logo von Twitter

Der Exzellenzcluster wird von der DFG gefördert.

Logo der DFG